8 Highlights des Interalpen-Fischbuffets

8 Highlights des Interalpen-Fischbuffets 2018! Ein spektakulärer Start in die Fastenzeit

Traditionell zum Aschermittwoch zauberte unser Küchenteam rund um Küchenchef Mario Döring ein Fischbuffet der Extra-Klasse für unsere Gäste. Die Highlights des diesjährigen Buffets sowie einige bemerkenswerte Fakten zu den Produkten und deren Zubereitung möchten wir Ihnen gerne im heutigen Blogartikel präsentieren! Kreativität und Fingerspitzengefühl stellte das Interalpen-Küchenteam bei der Verarbeitung von rund 300 kg Fisch unter Beweis. Dabei war das wertvollste Produkt der Störkaviar gefolgt von Hummer und Austern. Doch auch alle anderen Produkte und Speisen waren von höchster Qualität. Aber sehen und lesen Sie selbst:

 

1)    Als Schaustück wurde u.a. ein lebensgroßer Hummer am Buffet platziert – für alle Gäste ein absoluter Blickfang und zudem eine wahre Delikatesse! 
Im freien Meer können Hummer sehr alt werden: 50 Jahre sind keine Ausnahme. Angeblich wurden auch schon Exemplare von über 100 Jahren gefunden. Dabei können die Tiere bis zu 65 cm lang und 9 kg schwer werden. Das Leben eines Speise-Hummers ist jedoch viel kürzer und so sind diese im Durchschnitt nur etwa 25 cm lang und 1 kg schwer.

2)    Ein weiteres außergewöhnliches Schaustück war die 25 kg schwere Skulptur eines Schwertfisches. Schwertfische gehören zu den schnellsten Schwimmern im Tierreich und können bis zu 100km/h schnell werden. Und das obwohl oder vielleicht gerade weil ihr „Schwert“ bis zu einem Drittel der gesamten Körperlänge ausmachen kann.

3)    Auch die bunte Welt der Korallen fand man an unserem Buffet – allerdings waren „unsere“ Korallen zu 100% aus feinster Schokolade. Dadurch zählten die Interalpen-Korallen vermutlich sehr schnell zu den „bedrohten Lebewesen“ am Buffet!

4)    Gefährlich geht es weiter: ein Hai aus Butter blickte mit scharfen Zähnen auf das Buffet und auf unsere staunenden Gäste.
Der gefürchtete Räuber der Meere hat zahlreiche „Verwandte“. Insgesamt gibt es über 500 Arten. Als kleinste bekannte Art der Haie gilt der Zwerg-Laternenhai mit nur 16 bis 20 cm Körperlänge und einem Gewicht von etwa 150 g. Als größte Art kennt man den bis zu 14 m langen und 12 Tonnen schweren Walhai.

5)    Das Küchenteam war heuer wirklich wieder besonders kreativ und fleißig: so gab es auch ein kunstvoll gefertigtes Piratenschiff und einen bunten Oktopus aus Salzteig zu bestaunen. 
Vor allem auch für unsere kleinen Gäste ein tolles Highlight.

6)    Außerdem wurden 100 Sushi-Rollen aus ca. 6 kg Sushi-Reis angefertigt. 4 Köche haben dafür ca. 1 Stunde durchgehend klebrigen Reis und weitere Zutaten „eingerollt“. Das Wort „Sushi“ leitet sich übrigens von einem alten japanischen Adjektiv ab und bedeutet so viel wie „säuerlich“.  In Japan wird Sushi traditionell nur von Männern zubereitet. Die Ausbildung und das Erlernen der Rezepte kann bis zu 15 Jahre dauern. Der stellvertretende Küchenchef Daniel Senst ist unser absoluter Sushi-Profi im Haus.

7)    Ein weiteres Highlight am Buffet waren 15 verschiedene, handgemachte Fischterrinen. u.a. mit Meeresfrüchten und geräuchertem Fisch – nicht nur ein Gaumen- sondern auch ein Augenschmaus und wahre Kunstwerke! Die Zubereitung erfordert Geschick und richtiges Timing, damit sich die einzelnen „Schichten“ nicht miteinander vermischen. 

8)    Eisskulpturen: Passend zu den frostigen Temperaturen am Seefelder Hochplateau zierten zwei spektakuläre Eisskulpturen das Buffet. Ein Delfin und ein Pinguin wurden in stundenlanger Handarbeit mit viel Fingerspitzengefühl gefertigt.

 

 

 

Unser Küchenteam hat wieder einmal „ganze Arbeit“ geleistet und wir hoffen, Sie sind von diesen Bildern genauso begeistert wie wir!
Wir wünschen Ihnen eine gute und genussvolle Fastenzeit!

Kommentare

comments powered by Disqus

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×