Hotline: +43 50809 30

Brot backen leicht gemacht

Wer liebt ihn nicht, den Duft nach frisch gebackenen Brötchen in der Früh? Was alles in einer Bäckerei passiert, bevor die warme Brötchen schlussendlich auf den Frühstückstisch gelangen, haben wir bei einem Besuch in unserer hauseigenen Bäckerei herausgefunden.

Mitten in der Nacht startet die Arbeit des Bäckers, im Fall vom Interalpen Bäcker Philipp Schweiss sogar um Mitternacht. Als wir ihn in seiner Backstube am frühen Morgen besuchen, ist sein Arbeitstag schon fast zu Ende. Die verschiedenen Brotsorten sind bereits gebacken und am Frühstücksbuffet des Hotels aufgebaut. Nach seiner Arbeit in der Backstube geht es für Philipp weiter zum Frühstücksbuffet des Hotels, wo er für die Gäste frische Croissants und anderes Gebäck bäckt. „Ein ganz spezieller Service, der mir aber riesigen Spaß macht, so kann man auch mal ein bisschen mit den Leuten plaudern – mitten in der Nacht in der Backstube ist das ja etwas schwierig“, lacht der Bäcker.
Bevor es für ihn weiter zum Buffet geht, haben wir ihm noch ein paar Fragen zu seinem Beruf gestellt und ihm am Ende auch ein leckeres Rezept für die kommende Osterzeit entlockt.

Welche verschiedenen Brotsorten werden jeden Tag gebacken?
Es gibt täglich 8 verschiedene Standard-Brotsorten: Baguette, Roggen-, Walnuss-, Speck-, Dinkel-, Emmer(Zweikorn)-, Einkorn- und Schrotbrot. Ein ganz besonderes Extra ist unser „Brot des Tages“, wir lassen uns jeden Tag eine neue, kreative Brotsorte einfallen, wie zum Beispiel Chilibrot oder Pilzbrot. Daneben gibt es Semmel, kleine Laugen- und Vollkornbrötchen und an den Wochenenden spezielle Gebäcksorten wie Zopfbrot.

Was ist das Besondere an diesem Brot?
Durch die lange Ruhezeit des Teigs erspart man sich die Zugabe von Konservierungs- oder Zusatzstoffen – das macht nicht jeder Bäcker und nicht jede Bäckerei. In meinem Brot sind absolut keine Emulgatoren, Geschmacksverstärker oder andere Zusatzstoffe enthalten. Darauf lege ich ganz besonderen Wert. Da ich bei manchen Brotsorten sogar das Korn frisch zu Mehl verarbeite bevor ich den Teig ansetze, dauert es entsprechend lange, bis dann das Brot wirklich gebacken wird.

Welche Sorte ist die beliebteste Brotsorte?
Eindeutig das Baguette! Aber auch Vollkorn- und Laugenbrötchen werden gerne beim Frühstück gegessen.

Rezept für das Interalpen-Hausbrot

Zutaten:

  • 500 g Dinkelmehl
  • 500 g Roggenmehl
  • 100 g Topfen
  • 2 EL Honig
  • 2 EL Apfelessig
  • 20 g Hefe
  • ca. 700 g Wasser
  • Salz, nach Geschmack versch. Gewürze

Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem glatten Teil kneten. Diesen dann für ca. 1 Stunde abgedeckt ruhen lassen. Dann den Teig in 2 gleich große Portionen teilen und zu Laiben formen. Auf ein Blech setzen und nochmals für ca. 1 Stunde ruhen lassen.

Ofen auf 220 Grad vorheizen, wenn die Brote im Ofen sind Temperatur auf 190 Grad reduzieren und ca. 35-45 Minuten backen.

Gutes Gelingen!

Kommentare

comments powered by Disqus

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×