Rezept für Kaiserschmarren ©Kirchgasser Photography

8% Ermäßigung
bei einem Aufenthalt von 4 bis 6 Übernachtungen

Ferienpauschale
7 Tage wohnen - 6 Tage zahlen

Zusätzlich 5% Treuebonus
ab dem dritten Aufenthalt

Der Kaiserschmarren – ein Klassiker der österreichischen Küche

Um eine der bekanntesten Süßspeisen Österreichs, den Kaiserschmarren, ranken sich zahlreiche Legenden. So heißt es z.B., dass ein Patissier des kaiserlichen Hofes die Süßspeise ursprünglich für Kaiserin Sisi kreierte. Leider traf er mit seiner Kreation nicht den Geschmack der figurbewussten Kaiserin und so aß Kaiser Franz Joseph I. ihre Portion auf. Angeblich mit den Worten: „Na geb' er mir halt den Schmarren her, den unser Leopold da wieder z'sammenkocht hat“. Der „Kaiserschmarren“ war geboren…

Eine weitere Geschichte besagt, dass eine einfache Bauernfamilie unerwartet Besuch vom Kaiser bekommen hatte. Der Kaiser war bei der Jagd vom schlechten Wetter überrascht worden. Die Bauernfamilie hatte nur wenige Vorräte zuhause und so kochte die Bäuerin aus Eiern, Milch, Mehl und Früchten den ersten „Kaiserschmarren“. Franz Joseph I. war davon begeistert und lobte das Gericht. Die Bäuerin entgegnete: „Ach, das ist ja nur ein Schmarrn“. Worauf Franz Josef amüsiert gemeint haben soll: „Ja, aber ein richtiger Kaiserschmarrn“.
Und auch folgende Legende wird erzählt: Der Kaiser liebte Palatschinken zum Dessert. Dem Hofkoch sind diese aber einmal misslungen – sie waren zu dick und zerrissen. Er war darüber so wütend, dass er eine Glosche darüber tat und die Küche verließ. Der Kammerdiener dachte, das Gericht sei fertig und servierte es dem Kaiser. Beim Anblick des zerrupften Desserts fragte dieser: „Sag er mir, was ist denn das für ein Schmarrn?“ Woraufhin der schlagfertige Diener entgegnete: „Gestatten, Majestät, das ist ein Kaiserschmarrn!“ 
Ganz egal welche Legende Ihr persönlicher Favorit ist, der Kaiserschmarren gilt als absoluter Klassiker der österreichischen Küche.

Rezept Interalpen-Kaiserschmarren
Backtemperatur: 200°C (Heißluft / Mittlere Schiene), Backzeit: 10-12 Minuten
Zutaten (für 4 Personen)

  • 100 ml Milch
  • 100 ml Sahne
  • 140 g Mehl Typ 705
  • 50 g Zucker
  • Rum
  • 1 Prise Salz
  • 8 Stk. Eigelb
  • Butterschmalz
  • 8 Stk. Eiweiß
  • 100 g Zucker
  • 100 g Rumrosinen
  • Staubzucker
  • Apfelmus und/oder Zwetschkenröster (als Beilage)

Zubereitung:

Milch, Sahne, Eigelb, Mehl und 50 g Zucker verrühren. Eiweiß mit 100 g Zucker steifschlagen und unter die Masse heben. Ein wenig Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Kaiserschmarren-Masse eingießen. Die Rumrosinen auf der Masse verteilen, den Schmarren kurz anbacken und in einem vorgeheizten Backrohr (200°C Heißluft) auf mittlerer Schiene für 10-12 Minuten goldbraun backen. Nach dem Backen aus dem Backrohr nehmen und in der Pfanne grob zerreißen. In einer zweiten Pfanne etwas Zucker karamellisieren, ein Stück Butter hinzufügen und den zerrissenen Schmarren im Karamell schwenken.

Auf Teller verteilen, mit Staubzucker bestreuen und mit Apfelmus oder Zwetschkenröster servieren.

Gutes Gelingen und guten Appetit wünscht das Interalpen-Küchenteam!

Tipp: Wer keine Rosinen mag, kann den Kaiserschmarren ganz nach seinem Geschmack z.B. mit Mandeln, Walnüssen oder auch Mohn verfeinern. Und selbstverständlich schmeckt er auch „pur“ einfach lecker!

Kommentare

comments powered by Disqus

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×