Walkjanker (c) Gössl

Die Tradition der Tracht

Das Dirndl – top modern und doch tief traditionell. Was hinter dem Tragen der Trachten steht und welche Trends die Trachtenmode diesen Herbst und Winter bestimmen, haben wir für Sie recherchiert.

Das Wort „Tracht“ stammt aus dem Mittelniederdeutschen und heißt soviel wie „das, was getragen wird“. Man unterscheidet zwischen Berufs- und Zunfttrachten einerseits und regionstypischen Kleidungsstücken andererseits. Die Tracht entwickelte sich im Laufe von Jahrhunderten und gibt Auskunft über die Zugehörigkeit seines Trägers – sei es Herkunft, Angehörigkeit einer Volksgruppe oder eines bestimmten Berufsstandes. In allen Teilen der Welt gab und gibt es verschiedenste traditionelle Kleidungsstücke. Die bäuerliche Tracht wie wir sie kennen, entwickelte sich Ende des 15. Jahrhunderts.

Heutzutage wird die Tracht zwar selten als Alltagskleidung getragen, erfreut sich aber trotzdem immer größerer Beliebtheit. Tracht ist Trend, nicht nur bei Trachtenvereinen, Musikkapellen, Schützenkompanien oder Brauchtumsgruppen. Zu Festtagen und Feierlichkeiten aller Art packt „frau“ – und auch „mann“ gerne wieder die Tracht aus. Dabei hat sich, gerade was Farbe, Stoff und Schnitt betrifft, so einiges getan. Welche modischen „Must-Haves“ bei der Herbst-Winter Trachtenmode auf keinen Fall fehlen dürfen, haben wir Nerma Husovic, Leiterin unseres Gössl Shops im Interalpen-Hotel Tyrol gefragt.

Die Trachten-Trends im Herbst

„Eine besondere Rolle bei den Trends für diesen Herbst/Winter spielt der Walkjanker – das kompakte, unverwüstliche und zeitlose Kleidungsstück ist, neu interpretiert, das Must-Have der Saison! Schon vor 500 Jahren wurde die Walkjoppe als Weste für die Jagd bei Hofe eingeführt, ab den 60er Jahren avancierte der Walkjanker in kräftigen Farben mit dem charakteristischen, schwarzen Rand und den Silberknöpfen zum Klassiker schlechthin. Und nun ist das Original aus reiner, gewalkter Schurwolle mit Revers und schwarzem Rand in den Farben rot, wollweiß und grau zurück!
Daneben sind schmeichelnde Etuikleider aus Wollflanell mit dezenter Ranzenstickerei und abknöpfbarer Nerzborte die Highlights des Herbstes. Natürlich mit der passenden Lodenjacke und Ischler Stepperei an den Taschen oder auch mit unseren wohlig-weichen Dreieckstüchern kombiniert – ein wahrer Hingucker!“

Kommentare

comments powered by Disqus

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×