Christof Lackner (c) 2010 TVB Innsbruck

Eislaufen und Eisstockschießen

Neben Skifahren, Langlaufen und Rodeln erfreut sich auch das Eislaufen immer größerer Beliebtheit bei Groß und Klein. Wo das Gleiten über das Eis besonders Spaß macht und warum man unbedingt einmal Eisstockschießen versuchen sollte, lesen Sie hier.

Eislaufen in Seefeld und Innsbruck

Besonders idyllisch gelegen ist der Eislaufplatz in Seefeld, nur 20 Minuten vom Interalpen-Hotel Tyrol entfernt. Er befindet sich mitten im Ortskern, gleich neben der Seekirche. Eislaufschuhe können direkt vor Ort ausgeliehen werden. Besonders bei Sonnenschein kann dort Eislaufspaß für Groß und Klein genossen werden. Wer also eine Abwechslung zum Skitag sucht, ist hier genau richtig. Zumal direkt angrenzend auch das Olympiahallenbad sowie die malerische Fußgängerzone Seefelds warten.
Etwas weiter entfernt, dafür sehr zentral gelegen ist auch der kleine Eislaufplatz direkt am Sparkassenplatz in Innsbruck. Mitten in der Innenstadt kann hier das sportliche Vergnügen mit Kultur und Shopping verbunden werden. Wer diesen aber noch genießen möchte, muss sich beeilen, denn das Eislaufvergnügen ist nur mehr diese Wintersaison möglich.

Eisstockschießen

Eisstockschießen ist immer noch einer der beliebtesten Sportarten im Alpenraum. In nahezu jedem Dorf wird von den ansässigen Sportvereinen ein solcher Stockplatz betrieben und das ganze Jahr über bespielt. Im Sommer spielt an auf Asphalt mit Hartplastik Belägen. Im Winter bestückt man die Stöcke mit speziellen Gummi Belägen.

Auch im Interalpen-Hotel Tyrol werden regelmäßig Stockschieß-Turniere, auf dem hoteleigenen Eislaufplatz sogar Turniere im Eisstockschießen, veranstaltet. Bei geselliger Musik und feinen Tiroler Schmankerln wurden schon so einige Talente entdeckt. Ohne den gewissen Ehrgeiz kann man jedoch keine „Kehre“ für sich entscheiden. Kehre ist die Bezeichnung einer Runde. Insgesamt werden sechs Kehren gespielt, in denen die Teilnehmer beider Mannschaften je einmal ihren Stock schießen dürfen. Versucht wird, den Stock so nahe wie möglich an die sogenannte „Daube“ zu bringen – ein kleiner runder Ring der am Ende des Eisfeldes auf dem Mittelkreuz liegt. Die Punktevergabe unterliegt strengen Regeln und meist kann nur das Maßband entscheiden, welcher Stock sich in „Bestlage“ befindet.

Wir hoffen, dass wir Ihnen Lust gemacht haben und Sie bald als Teilnehmer eines Interalpen Eisstock Turniers begrüßen dürfen.

 

Kommentare

comments powered by Disqus

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×