Hotline: +43 50809 30

Kaffeespezialitäten

Der frische Duft von röstfrischem Kaffee am Morgen – für viele ein wahrer Genuss. Doch was steckt hinter der kleinen Bohne, woher kommt Kaffee und welche Spezialitäten werden daraus hergestellt? Wir haben uns in die Welt des Kaffees begeben.

Geschichte und Herkunft

Die Region Kaffa im Südwesten Äthiopiens gilt als Ursprungsland des Kaffees. Eine Legende besagt, dass den Hirten dort aufgefallen ist, wie Ziegen ihrer Herde die kirschartigen Früchte eines Strauchs fraßen und daraufhin bis tief in die Nacht hinein munter waren. Nachdem Mönche davon erfahren hatten, sollen auch sie diese Wirkung versucht haben. Im Laufe der Zeit entwickelte sich dann die typische Zubereitungsart. Erwähnt wurde Kaffee in Äthiopien bereits erstmals im 9. Jahrhundert. Mittels Sklavenhändler gelangte der Kaffee dann im 14. Jahrhundert nach Arabien, geröstet und getrunken wurde die Bohne dort aber wahrscheinlich erst Mitte des 15. Jahrhunderts. Von dort verbreitete sich das Getränk auch nach Europa. Das erste Wiener Kaffeehaus eröffnete 1685.

Herstellung

Die am häufigsten angebauten Kaffee-Arten sind die Arabica und die Robusta Bohnen. Zur Aufbereitung werden zunächst die reifen Früchte von den Sträuchern geerntet – per Hand oder mit der Maschine. Das Fruchtfleisch wird auf verschiedene Arten entfernt, sodass nur mehr der Kern übrig bleibt. Anschließend werden die Bohnen geröstet, damit sie überhaupt genießbar sind. Dabei gibt es verschiedene Röstgrade, die auch Aroma und Geschmack des Kaffees beeinflussen. Anschließend werden die Bohnen verpackt und in Länder weltweit geliefert. Größter Kaffeeproduzent ist Brasilien, vor Vietnam und Indonesien.

Kaffeespezialitäten

Kaffee ist nicht gleich Kaffee – verschiedene Bohnen und Röstgrade bestimmen den Geschmack. Auch bei den Zubereitungsarten gibt es die unterschiedlichsten Philosophien und Vorlieben. Klassisch schwarz, mit Milch und Zucker, Filterzubereitung oder Espresso-Maschine. Etwas ausgefallenere Kaffee-Varianten werden in unserem Café Wien angeboten: So kann man dort zum Beispiel einen „Maria Theresia“ genießen – dahinter steckt ein großer Mokka mit einem Schuss Cointreau, gekrönt mit einer Schlagobershaube, verziert mit Orangenzesten. Auch der sogenannte „Intermezzo“ – ein kleiner Mokka mit heißer Schokolade, Crème de cacao und Schlagobers ist eine wahre Köstlichkeit, die nicht nur Kaffeeliebhabern schmeckt.

Egal in welcher Zubereitungsart, Kaffee sollte einfach mit allen Sinnen genossen werden!

 

 

Kommentare

comments powered by Disqus

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×