Hotline: +43 50809 30

Rezept mit Maiwipfeln

Im Frühling sprießt es überall in sattem Grün – auch die Fichten- und Tannenbäume tragen bei genauerer Betrachtung junge, hellgrüne Triebe. Diese leuchten am Ende der Äste und werden im Volksmund auch „Maiwipfel“ genannt.

Maiwipfel pflücken

Die zarten Spitzen enthalten wertvolle ätherische Öle und Vitamin C und sind sehr aromatisch. Sie lassen sich in köstlichen Rezepten oder zu Hausmitteln gegen Husten, Schnupfen und Heiserkeit verarbeiten. Die Spitzen sollten aber mit Vorsicht und nur vereinzelt, auf jeden Fall nach Rücksprache mit dem Förster oder besser noch im eigenen Garten gepflückt werden. Aus den Maiwipfeln können dann Sirupe oder Tee hergestellt werden. Hier verrät unser Chefkoch-Stellvertreter Peter Wiedner sein liebstes Rezept mit Maiwipfeln:

Rezept für Maiwipfelöl

Zutaten:

  • ca. 100 Stk. Fichtentriebe
  • 250ml  Sonnenblumenöl


Zubereitung:

Die Fichtentriebe säubern und kurz durchwaschen. Anschließend auf ein Küchenpapier legen und gut abtropfen lassen. Wenn die Fichtentriebe trocken sind, das Öl auf 60 C° erhitzen. Die Fichtenwipfel in ein Rexglas geben und mit den warmen Öl übergießen. Das Glas verschließen und kühlstellen. 1 – 2 Wochen in einen dunklen Raum bei Raumtemperatur lagern.

Das Öl schmeckt köstlich für Cremen, Eis, Butter, Fleischmarinaden oder sogar Erfrischungsgetränke!

Kommentare

comments powered by Disqus

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×