Simone Wirrer

Und wer kocht eigentlich für das Interalpen-Personal?

Für Kulinarik am höchsten Niveau ist das Interalpen-Hotel Tyrol wohl bekannt, aber wer verköstigt eigentlich täglich die ca. 240 Mitarbeiter im Haus? Simone Wirrer ist ein wahres Goldstück im Interalpen und versorgt alle Mitarbeiter drei Mal täglich mit allem, was das Herz begehrt. 

Bereits in der Früh darf jeder Mitarbeiter im Hotel frühstücken und hat neben dem hauseigenen Brot auch Marmeladen sowie Wurst und Käse zur Auswahl. Zu dieser Zeit ist Simone bereits mit den Vorbereitungen für das Mittagessen beschäftigt. Circa 200 Personen gilt es zwischen 11:00 Uhr und 13:30 Uhr zu bekochen und Simone weiß, mit welchen Gerichten sie den Mitarbeitern Freude bereiten kann. „Vegetarische Gerichte und Hausmannskost sind immer sehr beliebt“, erzählt die Interalpen-Köchin, die seit 2007 für das Haus arbeitet. „Wiener Schnitzel, Knödel aller Art oder Kaiserschmarrn“ mögen wirklich alle. Generell wird nach Lust und Laune gekocht, doch mittwochs steht das Menü immer fest: Es ist Nudel-Tag! Spaghetti Bolognese lautet der Fixpunkt der Woche und eine weitere Sauce variiert wöchentlich. Auch asiatische Gerichte sind sehr beliebt, so erfüllt Simone gern den ein oder anderen Wunsch der Mitarbeiter und kocht Fried Cashew Chicken oder Couscous mit Curry-Geschnetzeltem. Enthält ein Gericht Schweinefleisch, wird immer für eine Alternative gesorgt. Für 200 Personen zu kochen verlangt nicht nur einen hohes Maß an Organisation, sondern auch gewaltige Mengen an Zutaten. So werden pro Mittagessen ca. 20 kg Fleisch, 15 kg Vitaminbeilagen und 20 kg Sättigungsbeilagen zubereitet.

Und am Abend, wenn deutlich weniger Mitarbeiter in der Kantine essen, verwöhnt Simone und ihr Team oft mit Burger oder Pizza, betont aber gleich, dass diese Gerichte viel mehr Arbeit bedeuten. Im Interalpen-Hotel Tyrol wird Wert auf das Wohl der Mitarbeiter gelegt, was sich auch daran zeigt, dass es für das Personal einen extra Einkauf gibt, wodurch das Essen deutlich vielfältiger und reichhaltiger ist. Doch die Kantine der Mitarbeiter ist nicht nur zu den typischen Essenszeiten besetzt. Brot, Aufschnitt, Käse und Salate wie auch Obst stehen den ganzen Tag zur Verfügung. Besonders wichtig in der Kantine ist natürlich die Kaffeemaschine oder ein Stück Kuchen am Nachmittag, um wieder Energie zu tanken. 

Die Auswahl der Speisen in der Personal-Küche ist nicht so vielfältig wie jene im Restaurant, aber jeder im Haus ist sehr froh um Simones Kochkünste und alle Gerichte im Interalpen-Hotel Tyrol haben eines gemein: es wird zur Gänze auf Geschmacksverstärker und Glutamate verzichtet, was Simone als Köchin natürlich besonders auszeichnet. 

Kommentare

comments powered by Disqus

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×