Weinanbau (c) Weingut Türk

Weinlese

Wer genießt nicht gerne ein gutes Glas Wein zum köstlichen Abendessen? Damit der edle Tropfen in dieser Form auf den Tisch kommt, braucht es aber viel Wissen und Erfahrung. Da die Traubenernte für 2015 naht, wollten auch wir wissen, was "Weinlese" überhaupt heißt und wie es um den neuen Jahrgang steht. Wir haben bei jenen Winzern aus dem Burgenland und Niederösterreich nachgefragt, die auch das Interalpen-Hotel Tyrol beliefern.

Die österreichischen Weingüter Hundsdorfer, Pichler und Türk liefern köstlichste Weine für das Interalpen-Hotel Tyrol. Die Ernte der Trauben erfolgt bei allen nach wie vor von Hand, die schonendste Art und Weise der Weinlese. Es wird bereits im Vorfeld viel Arbeit geleistet – so wird das Laub um die Trauben reduziert, damit sie sogut wie möglich ausreifen können und jeder Sonnenstrahl die Trauben erreicht. „Darauf wird besonders großen Wert gelegt“, erklärt uns Anton Hundsdorfer, „während der Traubenernte sind dann bei uns bis zu 15 Personen im Einsatz“.

Die Trauben werden von Hand vom Stock geschnitten und bereits im Weingarten streng selektiert. So kann jede einzelne auf ihre Qualität geprüft werden. Die Farbe der Kerne, das Lösen des Fruchtfleisches von den Kernen, der Geschmack der Beerenhaut, und das Aroma der Beeren sind wichtige Faktoren für die Ernte. Zur weiteren Verarbeitung gelangen nur vollreife und gesunde Trauben. Oberste Priorität gilt dem schonenden Transport und einer ebenso schonenden Verarbeitung. Nur so entsteht auch ein hochwertiges Endprodukt.

Weingut Hundsdorfer

Herr Hundsdorfer (Neckenmarkt, Burgenland) gibt einen Einblick in das bisherige Weinjahr: „Die Blütezeit wurde unter hervorragendem Wetter etwas früher abgeschlossen als im Durchschnitt der letzten Jahre. Verteilt über das Jahr hatten wir bis zum Sommer genügend Niederschläge, im Juli und August folgte eine außergewöhnlich lang anhaltende Hitzewelle, an die sich selbst alte Winzer nicht erinnern können. Das hatte zufolge, dass bei Junganlagen (frisch ausgepflanzt bzw. 3-5 Jahre alt) teilweise Trockenschäden auftraten. Für die älteren Weingärten, die bereits tief verwurzelt waren, war es kein Problem, außerdem folgte hier der heiß ersehnte Regen, der damit die besten Voraussetzungen für eine tolle Qualität sicherte.“ Die Prognose für die Qualität des neuen Jahrgangs des Weingutes Hundsdorfer, sofern keine Wetterkapriolen mehr eintreten, ist daher hervorragend.

Weingut Türk

Der Austrieb der Weinreben im Weingut Türk (Stratzing, NÖ) erfolgte nach einer sehr guten Winterfeuchtigkeit gleichmäßig und ebenfalls etwas früher als im Schnitt. Am 6. Mai kam es allerdings in Teilen des Kremstales, Kamptales bis hin zum Wagram zu einem Hagelgewitter. „Das betroffene Gebiet war mit über 5000ha ebenfalls außergewöhnlich groß“, meint Winzer Franz Türk. „Zum Teil wurden die Anlagen völlig zerstört, in unserem Betrieb sind die Schäden im Vergleich zu anderen aber verkraftbar.“ Die weitere Entwicklung war Gott sei Dank sehr erfreulich, auch die Niederschläge waren bis Mitte Juli ausreichend. Ab August zeigten sich deutliche Unterschiede in der Wachstumsentwicklung, je nach Bearbeitung der Weingärten. Alte Anlagen und Weingärten mit einer guten Humusversorgung zeigten sich sehr vital. „Wir blicken nun mit Zuversicht auf einen sehr guten Jahrgang, die Menge ist teilweise durch den Hagel deutlich reduziert“, meint der Winzer weiter, „für endgültige Aussagen ist es noch zu früh – der Herbst ist hier entscheidend.“

Weingut Pichler

„Die ersten 3 Monate waren trocken und mild, der Austrieb der Rebstöcke fand normal im letzten April-Drittel statt. Regen in den folgenden 2 Monaten war wichtig für den guten Blüteverlauf im Juni“, so Franz Pichler vom gleichnamigen Weingut (Wösendorf, Wachau). Danach wurde mit der Laubarbeit (entblättern in der Traubenzone) begonnen. „Um eine optimale Versorgung bei extrem warmen Temperaturen im Juli und August zu gewährleisten, wurde mit Tropf-Bewässerungsanlagen (das Wasser wurde von Brunnen in die Weingärten gepumpt) oder - wo keine Bewässerung vorhanden ist - das Wasser in Tanks von uns in die Weingärten gebracht. Der Reifezustand der Trauben ist im Jahresvergleich etwas früher, wir hoffen jetzt auf kühle Nächte (damit die für Weißweine wichtige Säure in der Traube nicht zu viel reduziert wird) und auf einen schönen und trockenen Herbst.“



Natürlich sollten die gekauften Weinflaschen auch zuhause richtig gelagert werden. Dafür eignet sich am besten ein Liebherr Weinschrank. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie hier: https://blog.liebherr.com/hausgeraete/de/category/life-style/weinguide/

Kommentare

comments powered by Disqus

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×